Primark in Dortmund

28 Nov, 2010

Shopping- und Gastrotempel Thier-Galerie eröffnet im Herbst 2011

Mit der im Bau befindlichen Thier-Galerie bekommt die Dortmunder Innenstadt ab Herbst 2011 eine neue Attraktion. Über 150 Mieter aus den Bereichen Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie werden dort dann auf ca. 33.000 m² zu finden sein. Darüber hinaus wird es im architektonisch eindrucksvollen Haus-im-Haus, einem dreieckigen Gebäude in dem Shopping-Center auf dem Thier-Gelände, eine Kulturinsel für Veranstaltungen verschiedenster Art geben. Auch Büro- und Praxisflächen sowie Parkplätze entstehen. Lage
Das innerstädtische Shopping-Center liegt direkt am Hohen Wall. Der Haupteingang wird am Westenhellweg sein, welcher zu den 10-teuersten Einkaufsstraßen in Deutschland gehört. Neben dem Hohen Wall grenzt das Center an die Silberstraße, Hövelstraße, Martinstraße und die Potgasse.

Zwei Gebäudekomplexe
Die Thier-Galerie besteht aus zwei Gebäudekomplexen, welche durch einen Glasbau in der Silberstraße miteinander verbunden werden. Auf dem Gelände der ehemaligen Thier-Brauerei befindet sich der größere Teil des Centers. Dort wird es neben einem Fluchttunnel im zweiten Untergeschoss, Verkaufsflächen und Gastronomieangebote vom ersten Unter- bis ins zweite Obergeschoss geben. Außerdem wird es im zweiten Obergeschoss noch Flächen für Büros und Praxen geben. Abgerundet wird dieser Center-Teil von einem dreigeschossigen Parkhaus, welches ca. 730 PKW Platz bieten wird. Als zu erhaltener Teil des Bauprojektes wird das ehemalige Verwaltungsgebäude der Thier-Brauerei am Hohen Wall in den Bau integriert. Hier wird man neben Büros und Lagerflächen auf gastronomische Angebote samt einem großen Biergarten treffen.

Der kleinere Teil des Centers befindet sich auf der Fläche des ehemaligen Berlet-Hauses. Hier wird es weitere Verkaufsflächen auf vier Ebenen inklusive einem Foodcourt mit über 500 Sitzplätzen und einer Außenterrasse am Westenhellweg geben.

Mieter
Es gab und gibt viele Spekulationen um die möglichen Mieter der Thier-Galerie. Fest steht nur, dass der Schwerpunkt im Bereich Textil liegen wird und mindestens ein Drittel der Mieter noch nicht in Dortmund vertreten sein dürfen. Mittlerweile sind zwei Drittel der Fläche vermietet. Die prominentesten Namen sind hierbei u.a. Primark, Hollister und ein möglicher Apple-Store.

Ausblick
Es ist zu erwarten, dass die Thier-Galerie neue Kunden nach Dortmund locken wird.
Neben einer ansprechenden Fassadengestaltung mit Naturstein, setzt das Center auch architektonische Glanzpunkte. Zudem werden mit der Mieterauswahl sowohl was den Bereich Textil, als auch den Bereich Gastronomie betrifft, neue und für die Einkaufsstadt Dortmund wichtige Akzente gesetzt. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Center auf den Handel in der Innenstadt auswirken wird.

Baudokumentation Thier2011.de
Die Baudokumentation Thier2011.de beschäftigt sich seit Juli 2009 mit den Bauaktivitäten auf dem Gelände der ehemaligen Thier-Brauerei und des ehemaligen Berlet-Hauses. Hier gibt es aktuelle News, Bilder und mehr zum entstehenden Shopping-Center.

Ein Artikel von Patrick Preidt

Lokal
Keine Antwort zu “Primark in Dortmund”

Schreibe einen Kommentar

*