4600 Dortmund

20 Jan, 2010

„So etwas nennt man wohl eine klassische Stammtischidee“ antwortet Sascha Hoffmann unserem Reporter auf die Frage nach der Herkunft der Idee. Sascha Hoffmann ist Geschäftsführer der DKG Textilhandelsgesellschaft mbH und einer der kreativen Köpfe hinter der erfolgreichen T-Shirt-Marke „4600 Dortmund“.

Die Marke „4600 Dortmund“, die den Namen der alten Postleitzahl der Stadt Dortmund verdankt, ist seit Ende November offiziell auf dem Markt und bietet T-Shirts mit Stadtteilen-Motiven an. Zum Start präsentiert die bunte Truppe vier Shirts mit Motiven aus dem Dortmunder-Hafen und der Nordstadt, dem Kreuzviertel, des Dortmunder Südens und dem Horizont Dortmunds. Ein Konzept, so simpel und erfolgreich! Der Verkauf boomt regelrecht. Einige Wochen nach Verkaufsbeginn wurde sprichwörtlich „Das letzte Hemd abgegeben“ und das komplette Sortiment war ausverkauft. Mittlerweile wurde die Nachproduktion angekurbelt und alle T-Shirts sind im Webshop wieder erhältlich.

ein-Dortmund.de sprach mit Sascha Hoffmann über „4600“ und dessen Zukunft.

Wie sind Sie zu dieser T-Shirt Idee und vor allem zu der Namensfindung Ihrer Marke gekommen?

Sascha Hoffmann: So etwas nennt man wohl eine klassische Stammtischidee. Wir haben in lockerer Runde überlegt welche Art T-Shirt uns hier noch fehlt, bzw. was wir gerne selber tragen würden als Shirt. Das es einen Dortmund-Bezug haben sollte, war klar. Gleichzeitig sollte es auch Verbindung zum alten
Dortmund haben, also zu der Zeit, zu der es noch Brauereien, Stahl, Kohle usw. gab. Da lag die alte Postleitzahl als Name direkt auf der Zunge.

Wie groß ist ihr Team und wie setzt es sich zusammen?

S.H.: Eine genau definierte Zahl gibt es eigentlich nicht, das ist eher ein lockerer Zusammenschluss. Der Kern besteht aus 4-5 Leuten. Je nach Bedarf kommt mal Jemand dazu, oder einer setzt mal eine Zeitlang aus.

Hätten Sie selbst mit einem derartigen Erfolg gerechnet?

S.H.: Nicht wirklich. 4600 war (und ist es eigentlich noch immer) eine spontane kreative Idee. Das wuchs so vor sich hin. Auch als wir die Fa. DKG als Vertriebspartner mit ins Boot holten, hat Niemand damit gerechnet, dass in sehr kurzer Zeit eine so riesige Nachfrage entsteht. Das hatte zur Folge, dass wir natürlich gar nicht so viele Shirts hatten, wie die Leute haben wollten.

Zeitweise wurde ihr komplettes Sortiment ausverkauft. Sind aktuelle Lieferungen wieder möglich?

S.H.: Natürlich haben wir inzwischen nachproduzieren lassen und alle Shirts und Größen sind in unserem Webshop wieder erhältlich. Das hat uns natürlich enorm gefreut, das so viele Dortmunder scheinbar ähnliche Vorlieben haben, wie wir. Auch von “ausgewanderten” kommen einige Bestellungen, also aus anderen Städten und Bundesländern. Der Knaller kam vor ein paar Tagen. Da hat jemand aus Australien (!) angefragt, ob wir auch dahin versenden. Unglaublich, aber wahr.
Das war eine Familie, die tatsächlich ausgewandert ist und trotzdem Dortmund noch sehr verbunden ist. Da haben wir uns direkt gedacht: “Ja, so würde es uns auch gehen, wenn wir in Brisbane sitzen würden.”

Was verbinden Sie mit Dortmund und was lieben Sie an der Stadt am meisten?

S.H.: Jeder in unserem Team ist gebürtiger Dortmunder und lebt ausserordentlich gerne hier. Dortmund war und ist eine sehr offene und ehrliche Stadt. Ausserdem sehr bunt: Hier leben an jeder Ecke Menschen jeglicher Herkunft und das klappt auch gut. Viele Biergärten und Strassencafes, viel Grün drumherum und der BVB. Ausserdem haben wir mit Bergmannbier endlich auch wieder eine “echte” Dortmunder Brauerei. Prost, das Gute kommt wieder zurück, kann man da nur sagen.

Wie sieht die Zukunft von „4600“ aus?

S.H.: Wir werden unser Sortiment erweitern. Als nächstes gibt es Kaffeetassen und ein paar schöne weitere Sachen. Neue Shirts sind auch in Planung, man darf sich überraschen lassen. Auf jeden Fall wird es in Kürze ein “FÜR 4600 DORTMUND. GEGEN NAZIS.” -Shirt geben, zum Sonderpreis. Damit die braunen Spacken sehen, dass sie hier nichts verloren haben.

eD wünscht Ihnen auf Ihrem Weg weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Im heimatlichen Einzelhandel sind die schicken Teile u.ä. erhältlich bei HEIMATDESIGN (DO-Mitte), KINGPIN (Dortmund-Mitte), UNTERHALTUNG (DO-Kreuzviertel) und ALLEGRA (DO-Hombruch), sowie über die eigene Homepage www.4600dortmund.de im Direktvertrieb.

Lokal
Keine Antwort zu “4600 Dortmund”

Schreibe einen Kommentar

*