Menschliches Gemälde

09 Feb, 2009

Grevenbrück. Malen nach Zahlen? Das war gestern! Heutzutage ist Bodypainting der absolute Schrei! Dortmunds größtes Online-Magazin hat das Team um Fotograf Thomas van de Wall einen Tag bei der Arbeit begleitet:

Sauerländer Schmuddelwetter, Regen und Nebel. Jetzt kann man auf den Arbeitsplatz von Thomas Koch richtig neidisch werden denn der Orchideenzüchter aus Grevenbrück hatte wohl derzeit den angenehmsten Arbeitsplatz im Gewächshaus: Bei 24 Grad und einer Lufttemperatur von 70 Prozent lässt es sich gut aushalten.

Das dachte sich auch wohl das Kreativ-Team Gesine (Sinchen) Marwedel und Fotograf Thomas van de Wall auf der Suche nach einer Location für ein Bodypainting-Shooting mitten im Winter. Schließlich musste Model Yvonne O. sich immerhin drei Stunden lang als lebende Leinwand zur Verfügung stellen und da sollten die Rahmenbedingungen schon passen.

Also fragte das Team kurz bei Thomas Koch an, ob er einem Bodypainting-Shooting in seinen Gewächshäusern zustimmen würde, da diese Location für das Vorhaben „Blumen als Körperbild“ optimal geeignet zu sein schien. Spontan und ohne zu überlegen sagte Thomas Koch – selbst passionierter Orchideen-Fotograf zu und opferte einen ansonsten freien Samstag, um das Team zu supporten. Optimale Rahmenbedingungen herrschten im Gewächshaus. Um die Schönheit der Orchideen mit Aquacolor-Farben auf den Körper von Yvonne O. zu bringen mussten erst einmal die Orchideen Model stehen.

Nicht leicht fiel die Auswahl bei mehr als 1000 Sorten. Schließlich entschied sich Sinchen für eine ausgewogene Farbmischung, perfekt zu einer ausgesuchten Stelle im Gewächshaus. Wo sonst Orchideen kultiviert wurden musste Yvonne O. jetzt die Maler-Porzedur über sich ergehen lassen. Ganze drei Stunden musste sie brav liegen, damit Sinchen das prachtvolle Blumenmotiv auf ihren Körper malen konnte. „Na ja – das ist nicht das erste Mal, dass man so etwas mit mir macht“, erklärte Yvonne.

Neben Farbe und Blumen als Vorlage ist an einem so langen Samstag Nachmittag der Pott Kaffee in der Hand ein wichtiger Bestandteil des Equipments. Fotografisch ist ein Gewächshaus-Shooting eine recht anspruchsvolle Aufgabe. Natriumdampflampen sorgen für ein sehr Gelbes Licht und auch sonst galt es, die diffuse Beleuchtung durch das Glasdach von unten mit einer Studioblitzanlage auszugleichen.

Zwei Fotografen, Thomas van de Wall und Thomas Pels warteten sehnsüchtig darauf, dass das Model fertig wurde, galt es doch noch ein wenig Rest-Tageslicht zu nutzen. Analog contra digital. Während Thomas Pels ausschließlich analog, also auf Rollfilmen fotografierte, speicherte Thomas van de Wall die Fotos digital, auf Vollformat-Chip ab. Aber auch Orchideen-Experte Thomas Koch holte seine Ausrüstung denn so etwas hatte es in seinem Gewächshaus noch nicht gegeben.

Ein toller Körper zwischen seinen wunderschönen Orchideen – das war wohl einmalig für den Edelblumen-Züchter und so unterstütze er das Team durch Ideen und Erfahrung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie alle hinterher urteilten. Während die Vorbereitung des Motivs drei Stunden dauerte, war das Shooting durch gründliche Vorbereitung und Lichtmessung nach einer knappen Stunde erledigt.

Während die Digital-Fotografen ihr Ergebnis sofort auf Kamera-Display und Notebook bestaunen konnten, muss der Analog-Fotograf Thomas Pels jetzt ein paar Tage warten, bis die Bilder fertig sind. Seine Vorfreude währt also etwas länger, während die Digitalfotos schon bearbeitet sind.

So viel sei schon verraten: Auf der Geburtstagsparty von eD am 20. Februar in den Nightrooms wird´s ebenfalls lebendige Kunstwerke von Sinchen geben. Auch Interesse? Dann schick einfach eine PN an Sinchen!

Lifestyle
Keine Antwort zu “Menschliches Gemälde”

Schreibe einen Kommentar

*